WFTW Body: 

Im Hohelied Salomos 1,5 sagt die Braut: „Ich bin schwarz, aber lieblich.“ Sie meint damit, dass sie zwar unattraktiv ist, aber ihr Bräutigam sie erwählt hat. Die Bibel sagt, dass Gott vornehmlich die Armen und die Törichten der Welt erwählt hat, und nicht die Mächtigen und Edlen und Klugen (1. Korinther 1,26-29). Viele von uns fühlen sich vielleicht so: „Ich bin nicht so gut wie andere. Ich bin nicht intelligent. Ich kann nicht so reden wie andere. Ich bin so begrenzt in meinen Fähigkeiten.“ Und doch hat der Herr uns erwählt! Es gab hübschere Frauen in Jerusalem. Aber der Bräutigam erwählte die Schwarze.

Jesus tut das, weil er auf die Eigenschaften des Herzens sieht und nicht auf die Erscheinung, Gaben oder Fähigkeiten. Wir müssen hier etwas lernen. All unsere natürlichen Fähigkeiten, unser familiärer Hintergrund und unsere Leistungen sind von Gott nicht wirklich von Wert. Es ist ein Herz der Hingabe, nach dem Er sucht. Das ist es, was der Herr sucht, wenn Er nach jemandem sucht, der Sein Diener sein soll.

Die Braut wusste, dass sie, obwohl sie dunkel war, in den Augen ihres Bräutigams schön war. Viele verheiratete Frauen leiden, weil sie nicht das Gefühl haben, dass ihr Ehemann sie wirklich akzeptiert und sich an ihr freut. Ich freue mich an meiner Frau. Ich hoffe, dass ihr Ehemänner alle das tut. Es ist sehr wichtig, dass deine Frau weiß, dass du dich an ihr freust. Genauso wissen viele Gläubige nicht, dass der Herr sich an ihnen freut. In Zefanja 3,17 heißt es: „ Der Herr, dein Gott, ist in deiner Mitte, ein Held, der rettet; er wird über dich jubelnd frohlocken.“ Gott ist sehr froh, uns als Seine Kinder zu haben. Weißt du das? Wir mögen in den Augen der Menschen hässlich sein, aber in den Augen Gottes sind wir schön. Es ist sehr wichtig, dass wir das klar verstehen.

„Seht nicht auf mich herab, ihr schönen Mädchen aus der Stadt“ (Hoheslied 1,6). Sie war ein unkultiviertes Dorfmädchen, und die feinen Stadtmädchen aus Jerusalem schauten auf sie herab. Doch der Bräutigam ignorierte all die klugen und reizvollen Stadtmädchen und wählte das Dorfmädchen. So hat der Herr auch uns erwählt. Preist den Herrn dafür! Schauen andere Gläubige auf dich herab? Lass dich nicht entmutigen, denn für deinen Herrn bist du wertvoll! Hesekiel 16 ist ein wunderschönes Kapitel, in dem beschrieben wird, wie Gott uns aufhob, als wir schmutzig, verdorben und vernachlässigt waren und hilflos am Straßenrand lagen.

Im Hohelied 5,16 beschreibt die Braut ihren Bräutigam: „Alles an Ihm ist lieblich; so ist mein Geliebter, und so ist mein Freund.“ Kannst du sagen, dass Jesus nicht nur dein Erlöser, sondern auch dein Freund ist? Lass Jesus dein engster und liebster Freund sein.